Édition Musique No.2

      L'Édition Musique NO.2

      Composition de Swing

      Ein außergewöhnliches Kunstprojekt von Geldermann und Boogie Belgique: Die Composition de Swing

      Ganz neue Töne hallen durch die Keller von Geldermann unter dem Breisacher Münsterberg. Schlagstöcke trommeln rhythmisch auf die Holzkisten und die Flaschen in den Rüttelpulten. Trompetentöne schallen durch die 800 Jahre alten Gewölbe, und alle Klänge vermischen sich in den langen Gängen zu einer beschwingten Melodie. Es ist die erste Begegnung von Geldermann mit der Musik der belgischen Swing-Hop-Band Boogie Belgique. Die Künstler wurden im Februar dieses Jahres von Geldermann Chef de Cave Marc Gauchey nach Breisach eingeladen, um ein besonderes Kunstprojekt zu kreieren: Die Édition Musique NO.2 – Composition de Swing.

      „Ich liebe den inspirierenden Austausch mit anderen Künstlern“, sagt Marc Gauchey. „Es ist wunderbar, wenn man mit Menschen zusammenarbeitet, mit denen man eine gemeinsame Basis hat, nämlich die Kreativität.“ Das Kunstprojekt L’Édition Musique wird in diesem Jahr gemeinsam mit Boogie Belgique als Composition de Swing fortgesetzt, indem die belgische Band die besondere Geldermann Cuvée musikalisch interpretiert. Ihre Musik kombiniert die typische Rhythmik des Swing der 1920er und 30er Jahre mit modernen elektronischen Klängen und einem gewissen Hauch Nostalgie. „An der Musik von Boogie Belgique fasziniert mich besonders die Verknüpfung von Tradition und Moderne, die auch bei Geldermann eine zentrale Rolle spielt“, erklärt Marc Gauchey.

      Er freute sich sehr, die Bandmitglieder Oswald Cromheecke, Emily und Cedric Van Overstraeten und Martijn van den Broek kennenzulernen. „Wir haben schnell erkannt, dass uns ähnliche Dinge inspirieren, wie auch Marc und wir uns auf der gleichen Ebene treffen“, erklärt Oswald Cromheecke, Gründer von Boogie Belgique, beim Besuch in Breisach. „Denn wir schaffen Emotionen und sprechen die Sinne an mit dem, was wir tun.“ Kein Wunder also, dass die Atmosphäre und die ungewöhnliche Akustik des Gewölbekellers sie spontan zu einer kleinen Jam-Session inspirierten.
      Marc Gauchey fasziniert vor allem die Vielfalt der Menschen. „Boogie Belgique besteht aus interessanten Persönlichkeiten, die mit ihren jeweiligen Instrumenten und ganz unterschiedlichen Talenten gemeinsam ein vollendetes Musikstück komponieren“, so der Chef de Cave. „Und genauso mache ich es bei der Zusammenstellung der Cuvées. Ich vereine die besten Eigenschaften der Rebsorten zu einer ganz besonderen Komposition.“

      Boogie Belgique – ein Mix aus vielen Elementen
      Die experimentelle belgische Swing-Hop-Band wurde vor acht Jahren von Oswald Cromheecke gegründet. Fast von Anfang an war auch Trompeter Cedric Van Overstraeten mit dabei. In ihrer Musik kombinieren sie vor allem Elemente des Hip Hop, der Whirl Music und des Swing miteinander. „Unseren Stil zu beschreiben, ist nicht einfach, denn unsere Musik ist sehr eklektisch, man kann sie nicht einem einzigen Genre oder einer bestimmten Richtung zuordnen“, so Oswald Cromheecke. „Wir möchten aber immer die gleiche nostalgische Kontinuität in all unseren Songs haben.“ Mit Sängerin Emily Van Overstraeten und Schlagzeuger Martijn Van Den Broek ist Boogie Belgique komplett. Bei Live-Auftritten wird die Band zusätzlich von Aiko Devriendt am Keyboard und Ambroose De Schepper am Saxophon ergänzt.

      L’Édition Musique NO.2 – Composition de Swing
      „Es ist immer toll, ein Lied aus einem bestimmten Grund oder mit einer besonderen Bedeutung kreieren zu können. Umso mehr, wenn das Produkt auch noch sehr gut zur Musik passt”, freuen sich die Belgier. Marc Gauchey ergänzt: „Jede Cuvée hat ihren besonderen, unverwechselbaren Charakter und eigene Stilistik. Eine Edition zu komponieren, ist immer etwas ganz Besonderes für mich, denn hier habe ich mehr Freiheiten. Ich bin sehr gespannt, was ich fühlen werde, wenn ich die Musik höre und gleichzeitig den Sekt schmecke.“

      Der Launch der Édition Musique NO.2 – Composition de Swing und des dazugehörigen Musikstücks ist für Herbst 2020 geplant.

      Die Entstehung des Kunstprojekts

      Impressionen der ersten Begegnung

      Das Zusammentreffen der kreativen Köpfe zeigt eine Video-Dokumentation auf www.editionmusique.de. Ein Kamerateam war dabei, als sich Marc Gauchey und Boogie Belgique in Breisach kennenlernten und gegenseitig inspirierten. Die Dokumentation fängt ein, wie Marc Gauchey und die Musiker Gedanken, Parallelen im Schaffensprozess und Gefühlswelten austauschen und gemeinsam Geldermann-Qualitäten verkosten. Interviewausschnitte und weitere Informationen sind ebenfalls auf der Website des Kunstprojektes zu finden.

       

      X